Software & Apps

apps, programme, software, freeware, spiele und tools

Netz & Social Media

google, facebook, twitter, bloggen, browser, marketing

Technik & Hardware

computer, handy, geräte, reparatur, iphone, android

Leben & Gesundheit

leben, körper, arbeit, karriere, gesundheit, ernährung, lifestyle

Hobby & Freizeit

garten, heim, auto, spiele, party, geschenke, heimwerken, kochen

Wann ist der Eisprung?

Wann ist der Eisprung und woran können wir ausrechnen, wann der Eisprung im Körper der Frau stattgefunden hat oder ob er noch bevorsteht? Diese Frage ist insofern sehr spannend, als dass wir die fruchtbaren Tage anhand des Eisprungs berechnen können und wann eine Befruchtung beinahe ausgeschlossen oder sehr, sehr unwahrscheinlich ist.

Als Eisprung (Ovulation oder Follikelsprung) bezeichnen wir gemeinhin den Zeitpunkt, wenn die unbefruchtete Eizelle aus dem Eierstock ausgestoßen wird. Dieser Vorgang ist essentiell und außerdem Voraussetzung dafür, dass die Zelle durch ein männliches Spermium befruchtet werden kann.

Lapidar ausgedrückt, können wir den Eisprung folglich sogar als den einzigen Zweck der Menstruation bezeichnen, da der Zyklus im Körper der Frau im Grunde auf ebendiesen Kreislauf ausgerichtet ist und ihn bis zur erfolgreichen Befruchtung wiederholt.

Wann der Eisprung nun aber genau ist, ist wohl bei jeder Frau ein wenig unterschiedlich. Dennoch gibt es einige Anzeichen, die wir bei der Berechnung beachten können, um ein recht genaues Ergebnis zu errechnen. In diesem Beitrag möchten wir uns mit allen Dingen rund um den Eisprung befassen, natürlich die Frage beantworten Wann der Eisprung ist und welche Symptome und Anzeichen für und gegen den Eisprung sprechen.

Was ist der Eisprung?

Das Wort Eisprung beschreibt einen ganz bestimmten Vorgang im Körper der Frau und wird außerdem als Ovulation oder auch Follikelsprung bezeichnet. Dabei meinen wir den Zeitpunkt, wenn eine Eizelle aus dem Eierstock in den Eileiter abgestoßen wird.

 Passende Angebote auf Amazon

Abgestoßen wird die Eizelle ungefähr in der Mitte des weiblichen Zyklus, wobei eine ganz genau Eingrenzung nicht allgemeingüötig zu bestimmen ist und von Mensch zu Mensch variiert. Allerdings gibt es natürlich einige Hinweise und Methoden, um den Eisprung in etwa ausrechnen zu können.

Vorab reift diese Eizelle allerdings im Eierstock zur vollen Größe heran und wird erst nach ihrer Vollendung in die Ovarien, also die Eierstöcke der Frau, abgestoßen. Hier angelangt, kann die Eizelle mit einem Spermium verschmelzen und folglich zu einem Embryo heranwachsen und die Schwangerschaft einleiten.

Hinweis: Es kann übrigens auch zu einer erfolgreichen Verschmelzung von beiden Elementen kommen, wenn Spermien vor dem Eisprung durch Geschlechtsverkehr in den Eileiter gelangen. Hierbei spielt die Lebensdauer des Spermas eine Rolle, was wir unter Wie lange überleben Spermien für Sie aufbereitet haben.

Eisprung, Befruchtung und Schwangerschaft

Wurde die Eizelle nach dem Eisprung erfolgreich befruchtet, ändert sich umgehend ihre Zusammensetzung, um das Eindringen weiterer Samenzellen zu verhindern und den Kern zu schützen. Im Inneren der Eizelle befindet sich durch den Samen nun eine weitere Zelle, woraufhin sich die Eizelle in regelmäßigen Abständen zu teilen beginnt.

Außerdem setzt sie nun ihren Weg in die Gebärmutter fort, um sich dort einzunisten und durch das erfolgreiche Verschmelzen mit dem Spermium einen neuen Menschen zu bilden.

Wann ist der Eisprung eigentlich?

Wenn Sie schwanger werden möchten, ist es natürlich wichtig, zu wissen, wann der Eisprung genau ist. Denn nur dann, kann eine Eizelle erfolgreich befruchtet werden.

Prinzipiell kann man sagen, dass der Eisprung in der Mitte der Periode ist. Allerdings ist diese Angabe natürlich sehr ungenau. Um das Ganze zeitlich ein wenig besser einkreisen zu können, müssen Sie genau wissen, wie lang der eigene Zyklus ist. Dann brauchen Sie auch keinen Eisprung-Rechner, wie es sie in vielen Varianten im Internet gibt.

  • Der weibliche Zyklus dauert ungefähr 23 bis 40 Tage an. Zwar können wir gemeinhin 28 Tage als goldene Mitte bestimmen, doch im Grunde ist das Ganze von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Wichtig ist allerdings, dass Sie ungefähr wissen, wie lange Ihr eigener Zyklus andauert.
  • In der Zeit der Blutung bilden sich an den beiden Eierstöcken die sogenannten Follikel, wobei lediglich in einem die Eizelle heranreift. Diese wandert beim Eisprung über die Eileiter zur Gebärmutter und nistet sich dort ein oder stirbt ab.
  • Wenn eine Eizelle abstirbt, leitet sie den nächsten Zyklus ein, der nun ungefähr zwei Wochen auf sich warten lässt. Dadurch können wir uns einen Rückschluss erlauben.
  • Der Zeitpunkt des Eisprungs ist also die Gesamtdauer unseres Zyklus – 14 Tage, was bedeutet, dass wir rund zwei Wochen vor unserer Menstruation einen Eisprung haben.
  • Wird diese Eizelle auf ihrem Weg nun befruchtet, beginnt die eigentliche Verschmelzung und sie kann sich in der Gebärmutter einnisten.
  • Die beste Methode, um genau zu bestimmen, wann der Eisprung ist, bleibt allerdings, auf die Signale des eigenen Körper zu achten.

Hinweis: Natürlich können diese Angaben leicht variieren und sollten mit Bedacht verwendet werden. Idealerweise ziehen wir dabei noch einige Tage ab und addieren gleichermaßen welche hinzu, um uns bei der Berechnung nicht zu vertun.

Tipp: Sollten Sie nicht genau wissen, wie lang Ihr Zyklus ist, können Sie den Eisprung relativ sicher mithilfe der Körpertemperatur bestimmen. Schauen Sie einfach einmal unter der Überschrift Temperatur nach.

Der Eisprung und die Schwangerschaft Bild: JMG / pixelio.de

Der Eisprung und die Schwangerschaft, Bild: JMG / pixelio.de

Symptome und Anzeichen für den Eisprung

Natürlich gibt es auch einige Anzeichen oder eben Symptome, um einen Eisprung bestimmen zu können. Hierbei scheiden sich allerdings die Geister, welche Methodik wirklich sinnvoll ist und was wir getrost vergessen können. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle vor allem drei Anzeichen für einen Eisprung vorstellen, die sich in den Jahren bewährten.

Zervixschleim und Eisprung

Der Gebärmutterschleim verändert sich im Laufe des Zyklus. Das liegt darin begründet, dass vermehrt Östrogen durch Ihren Körper fließt und den Zervlixschleim verändert.

Umso näher dabei die fruchtbaren Tage rücken, also der Eisprung bevorsteht, umso durchsichtiger ist dieser. Immerhin soll der Zervlixschleim die Spermien in den Eileiter tragen, weshalb die Konsistenz sich dahingehend verändert. Wenn dies der Fall ist und sich der Gebärmutterschleim sogar in die Länge ziehen lässt, können Sie annehmen, dass ein Eisprung ins Haus steht.

Unterleibsschmerzen und unangenehmes Stechen

Einige Frauen bezeugen, dass Sie Schmerzen im Unterleib verspüren und somit relativ genau fühlen können, wann der Eisprung ist. Langläufig geht man davon aus, dass dieser Schmerz vom Zerplatzen des Follikels rührt, das die Eizelle freigibt. Gesichert ist dies aber nicht.

Im Schnitt berichten knapp ein Drittel aller Frauen von diesem sogenannten Mittelschmerz, der von einem leichten Ziehen bis hin zu Unterleibskrämpfen reichen kann.

Wenn Sie ungefähr in der Mitte Ihrer Periode ein Ziehen verspüren und sich dieses allmonatlich zur gleichen Zeit einstellt, können Sie davon ausgehen, dass Sie Ihren Eisprung fühlen können. Schätzen Sie sich glücklich, denn nur die wenigsten Frauen können so deutlich die Sprache ihres Körper hören.

Welche Temperatur beim Eisprung?

Eine weitere Methoden, um festzustellen, wann der Eisprung ist, ist das Messen der eigenen Körpertemperatur. Hierbei können wir leichte Steigerungen im zeitlichen Verlauf festmachen und so den Eisprung im Körper relativ genau bestimmen. Das Messen erfordert allerdings Übung.

  • Körpertemperatur steigt: Das Ei regt die Produktion des Hormons Progesteron an, was sich auf die Körpertemperatur des weiblichen Körper auswirkt und diese beeinflusst.
  • Haben Sie ovuliert, also eine Eizelle in den Eileiter abgestoßen, steigt Ihre Körpertemperatur um rund 0,5 bis 1,6° Celsius an.
  • Diese Veränderung ist allerdings kaum zu spüren und lediglich mit einem digitalen Thermometer zielsicher zu erfassen und hat selbstredend auch nur bei einer längeren Beobachtung eine Aussagekraft. Idealerweise über einen langen Zeitraum.
  • Die Temperatur steigt also kurz bevor der Eisprung ansteht und bis zum Absterben der Eizelle an. Wenn Sie einen Anstieg in der Zyklusmitte verzeichnen, können Sie davon ausgehen, dass der Eisprung bevor steht und Sie fruchtbar sind.

Hinweis: Viele Frauen haben Probleme damit, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs mithilfe der Körpertemperatur zu bestimmen. Hilfreich ist es allerdings, hierbei auch die anderen Anzeichen des Körper zu beachten und auf einen Zeitraum zu warten, der rund zwei Wochen vor dem Zyklus liegt. Hier sollten uns Temperaturschwankungen auffällig erscheinen.

Tipp: Um mittel Thermometer genaue Aussagen treffen zu können, macht es Sinn, die Temperatur über einen langen Zeitraum zu messen. Idealerweise führen wir einen Kalender, wo wir die Körpertemperatur täglich eintragen, um Veränderungen beobachten zu können.

Wann ist der Eisprung? Check für alle Lebenslagen!

  • Ein Eisprung ist rund 14 Tage vor dem nächsten Zyklus. Wenn Sie bestimmen können, wie lang Ihr Zyklus ist, können Sie relativ sicher feststellen, wann es soweit ist.
  • Der Gebärmutterschleim verändert sich. Steht der Eisprung bevor, wird der Zervixschleim durchsichtig, dehnbarer und gewissermaßen schlüpfrig.
  • Einige Frauen spüren den Eisprung. Achten Sie vor allem darauf, ob Sie während Ihres Zyklus immer zur gleichen Zeit leichte Schmerzen im Unterleib verspüren. Wenn ja, kann es sein, dass Sie das Aufplatzen des Follikels fühlen.
  • Die Körpertemperatur steigt. Das Ei regt die Hormonproduktion an, was zur erhöhten Körpertemperatur führt. Im Mittel können Schwankungen bis zu 1,5 Grad Celsius beobachtet werden.

Fruchtbare Tage und Eisprung

Der Eisprung bestimmt die fruchtbaren Tage maßgeblich, Bild: JMG / pixelio.de

Wann kann man schwanger werden?

Ganz genau lässt es sich natürlich nicht bestimmen, wann eine Schwangerschaft nun eintritt oder nicht. Durch das Berechnen des Eisprungs können wir das Zeitfenster allerdings stark eingrenzen.

Wenn das Follikel geplatzt ist und die Eizelle auf dem Weg in die Gebärmutter ist, kann es befruchtet werden. Ab diesem Zeitpunkt ist die Eizelle ungefähr 24 Stunden lebendig und muss für eine erfolgreiche Schwangerschaft in diesem Zeitraum befruchtet werden.

Hinweis: Eingangs haben wir allerdings erwähnt, dass Sperma rund 4-5 Tage in der Gebärmutter überleben kann. Das bedeutet, dass Sie rund vier Tage vor Ihrem Eisprung und knapp einen Tag danach fruchtbar sind und schwanger werden können.

Wir hoffen, Sie haben in diesem Beitrag alle wichtigen Informationen gefunden, um die Frage, wann der Eisprung ist, beantworten zu können. Sollten noch weitere Fragen bestehen, freuen wir uns natürlich über eine Nachricht Ihrerseits.

Wann ist der Eisprung?
4.57 (91.43%) 35 Votes

Tags: , , , , , , ,

Ergänze diesen Tipp!